Beste Wünsche aus dem Weltall

Veröffentlicht am: 28.06.2018

28. – 30. Juni 2017

Bei so einem Glückwunsch von ziemlich weit oben kann ja nichts mehr schiefgehen. Als im russischen Krasnodar verkündet wird, dass der Kreis Düren nächster Ausrichter der 15. Städtepartnerkonferenz wird, wurde Fjodor Jurtschichin von der Internationalen Raumstation ISS zugeschaltet. Der Astronaut stammt aus Mytischi, dem Partnerkreis des Kreises Düren. Die seit 2011 bestehende Partnerschaft sei „Triebfeder zur Bewerbung um die Konferenz gewesen“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn, als er von Krasnodars Oberbürgermeister am Schwarzen Meer den Staffelstab erhielt. Der Kreis Düren biete infrastrukturell und kulturell einen attraktiven Rahmen“, so Wolfgang Spelthahn während der feierlichen Veranstaltung, an der auch der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein damaliger deutscher Amtskollege Sigmar Gabriel teilnahmen. Je schwieriger die Beziehungen auf dem großen politischen Parkett seien, desto wichtiger sei es, auf kommunaler Ebene gute Beziehungen zu pflegen, sagte Gabriel. Ähnlich äußerte sich auch Matthias Platzeck, früherer brandenburgischer Ministerpräsident und heute Vorsitzender des Vereins Deutsch-Russisches Forum.

Landrat Wolfgang Spelthahn betonte, dass sich die Besucher 2019 auf eine spannende Region freuen könnten. Der Kreis Düren liege im Herzen Europas, sei vom Tagebau geprägt und biete kurze Wege in die Metropolen Köln, Düsseldorf oder Brüssel.

Aus dem All könnte man diese Region bequem auf einen Blick erfassen. Die Welt rückt aus 400 Kilometern Höhe zusammen. Wie auch 2019 bei der 15. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz.

 

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Dies sind Textinformationen, die im Speicher Ihres Webbrowsers auf Ihrem Computer platziert werden. Wir ermitteln mit Hilfe von Cookies statistische Daten über Ihr Besuchsverhalten und ziehen daraus Rückschlüsse für Verbesserungen unserer Internetseite. Weitere Informationen Erlauben und Seite betreten